Unser Coach war Nicole Holzenkamp

Aus nachvollziehbaren Gründen fanden die Young Lions wie die kompletten Cannes Lions dieses Jahr digital statt. Das heißt auch, ohne den erholsamen Blick auf die französische Riviera oder den leicht prickelnden Geschmack von Rosé auf der Zunge… na ja, immerhin war es ein super heißes Wochenende in Düsseldorf (haha). Wir möchten an dieser Stelle auch dem Team von Weischer Media ganz herzlich danken, die einen großartigen Job gemacht und uns top für die Young Lions vorbereitet haben. Ein riesengroßes Danke an Clara, Moritz, Pascal und alle, die sonst noch involviert waren!

Jedes deutsche Team hat im Vorfeld des Wettbewerbs einen eigenen Coach für seine jeweilige Kategorie bekommen, mit dem sie auch die Gewinner der Vorjahre in der jeweiligen Rubrik diskutieren konnten. Unser Coach war die großartige Nicole Holzenkamp von Kolle Rebbe. Anschließend hieß es dann – im wahrsten Sinne des Wortes – wir gegen den Rest der Welt. Und das Team der Young Lions hat genauso hart gearbeitet wie wir alle, damit der Wettbewerb möglichst reibungslos und super interaktiv ablaufen konnte. Kudos, Laura, Elloise und das gesamte Team!

prost

Statt Rosé nippen, Coca Cola zischen.

Nur zehn Minuten Zeit

Das Briefing haben wir am 2. Juni um 13 Uhr direkt vom 'One Young World Team' erhalten. Anschließend hatten wir 24 Stunden Zeit, um Ideen zu kreieren und auf eine Plattform hochzuladen. Im Briefing ging es darum, eine digitale Aktivierung zu entwickeln, die Aufmerksamkeit auf einen Jahresbericht lenken sollte – und alle jungen Menschen, die hier Initiativen entwickeln, die darauf abzielen, die Welt zum Besseren zu verändern.

Am Freitag hatten wir dann ein digitales Meeting im Stil eines Elevator Pitches mit der Jury. Jedes Team hatte fünf Minuten Zeit, um seine Idee vorzustellen und nochmal weitere fünf Minuten, um Fragen dazu zu beantworten. Unsere Idee war es, jede Initiative des Jahresberichts in ein NFT-Kunstwerk zu verwandeln und so eine digitale Spendenkette in Gang zu bringen. Auch die Lizenzgebühren haben wir dabei berücksichtigt. Auf der Seite der Young Lions findet ihr unser Idea Board.

Craft macht den Unterschied

Bekannt gegeben wurden die Gewinner in einer Online-Zeremonie am 17. Juni. Wir wussten, dass von den 43 teilnehmenden Teams sicherlich eins eine ähnliche Idee haben könnte. Also haben wir uns dazu entschieden – nach sehr wenigen Stunden Schlaf des Art Directors – alles wirklich toll zu craften. "Craft ist das, was eine gute Idee von derselben Idee unterscheidet" – bitte meißelt das auf meinen Grabstein (hier schreibt Marco)! Zudem haben wir es geschafft, alle Details der Idee zu durchdringen. Wir waren beispielsweise die einzigen, die auch die Lizenzrechte der künftigen Verkäufe zum Thema der Spenden gemacht haben.

Wir hoffen natürlich, dass sich noch sehr viel mehr Kreative für die Young Lions bewerben und Deutschland als Gewinner repräsentieren. Uns persönlich hat einer der Vorjahresgewinner inspiriert, Edu Balestra, und auch wir würden uns wünschen, dass wir für die, die uns nachfolgen, in irgendeiner Weise eine Quelle der Inspiration sein zu können.

2021 war bis jetzt beruflich gesehen ein Wahnsinnsjahr für uns, auch in Cannes hatten wir abgesehen von den Young Lions mit der Agentur tolle Ergebnisse. Unser WWF-Projekt "Eurythenes Plasticus" zum Beispiel hat einmal Gold, 2 Silber und zwei Mal Bronze abgeräumt und es ehrt uns, dass wir hier mit dem großartigsten Team überhaupt arbeiten durften (Andy, Till, Kristoffer, Christian, Bernd, Rosario und viele, viele andere Menschen und Partner gehören dazu).

Wir durften dabei helfen, dass BBDO als Agentur des Jahres beim diesjährigen ADC gekrönt wurde und wir beide sind jetzt also zwei der Top-Kreativen unter 30 auf der ganzen Welt. Die Wahrheit sieht aber so aus: Unsere "künftigen Ichs" werden nochmal sehr viel härter arbeiten müssen, als unseren jetzigen Ichs, um sich in den nächsten Jahren nochmal steigern zu können. Aber natürlich werden wir das machen und Gas geben. Es heißt ja, die Leute werden nur von dem ganz guten Zeug abhängig, richtig?



Autor: W&V Gastautor

W&V ist die Plattform der Kommunikationsbranche. Zusätzlich zu unseren eigenen journalistischen Inhalten erscheinen ausgewählte Texte kluger Branchenköpfe. Einen davon haben Sie gerade gelesen.