Und schließlich geht ein Black Pencil an die Agentur Family Type im Bereich "Typography" für die Schrift "Universal Sans". Es ist das erste Mal dass der D&AD einen Font auszeichnet.

Auch Deutschland kann feiern

Einen White Pencil erringt Deutschland, mit dem der D&AD Arbeiten mit einem gesellschaftspolitischem Anliegen würdigt. Und der lobt natürlich das "Tampon Book" für The Female Company von Scholz & Friends aus. Die Berliner schaffen es damit sogar auf Platz 10 im D&AD-Agenturenranking, in dem nur wenige hiesige Agenturen vertreten sind.

Deutsche Agenturen gewinnen laut D&AD-Listen 34 Pencils, genauer: fünf Yellow, neun Graphite und 19 Wood Pencils. Das sind sechs weniger als im Vorjahr, was nicht unbedingt an Corona liegen muss, denn eingereicht hatten die Agenturen vor Ausbruch der Pandemie. Hier sind alle Gewinner.

Zu den Glücklichen aus deutschen Landen gehören BBDO, Grabarz & Partner, Heimat, das FUKT Magazine, Innocean, Jung von Matt, Kolle Rebbe, Leo's Thjnk Tank, MRM//McCann, Mutabor, Ogilvy, Scholz & Friends, Serviceplan und Thjnk.

Alles zur Corona-Krise lesen Sie hier:

Diese Inhalte stehen leider nicht mehr zur Verfügung.


Conrad Breyer, W&V
Autor: Conrad Breyer

kam über Umwege ins Agenturressort der W&V, das er heute leitet. Als Allrounder sollte er einst einfach nur aushelfen, blieb dann aber. Er interessiert sich für alles, was Werber:innen unter den Nägeln brennt, in Beratung, Strategie und Kreation. Besonders innovative Agenturmodelle haben es ihm angetan. Angefangen hat das alles mit einem Praktikum bei Media & Marketing, lange her. Privat engagiert er sich für LGBTI*-Rechte, insbesondere in der Ukraine. Vielleicht ist er deshalb auch Diversity-Beauftragter der SWMH geworden, der die W&V angehört.