Die gesamte Architektur befürwortet diese offene Form der Kommunikation und Zusammenkunft. Die Teams arbeiten in interdisziplinären Gruppe zusammen, meist kundenzentriert, sodass Ideen und Informationen schnell mal über den Tisch geteilt werden können.

Weniger Meetings, mehr Kommunikation

Und tatsächlich erübrigen sich viele Meetings durch die direkte Zusammenarbeit, die Transparenz und die Nähe zueinander. Man trifft sich kurz und bespricht die Dinge. Einige der Wände sind magnetisch, sodass sich kleine Trauben von Mitarbeitern dort treffen und besprechen. Und wer mal kurz abschalten möchte, sich kurz dem Kommunikationsstrom entziehen mag, setzt sich mit seinem Laptop in eine "Box", telefoniert in einer der akustisch optimierten Nischen oder zieht sich zum Ausdenken zurück nach 1912, dem versteckten Raum ohne Fenster und ohne Ablenkung. Raum "1912" erinnert an das Raucherzimmer in dem schon Agenturgründer H.K. McCann in der Madison Avenue große Ideen weltberühmt machte – mit dem einzigen Unterschied, dass heute hier nicht geraucht wird.

Die Architektur in den Agenturräumen der McCann Worldgroup greift in vielen Referenzen nicht nur die DNA der Agentur auf, sondern spielt auch mit dem Ursprung und der Geschichte der McCann.

New York: Die Neonschrift, die sich in den vielen Glasflächen spiegelt.

Mid-Century: Die moderne Interpretation des Einrichtungsstils und des Mobiliars im großzügig gestalteten Eingangsbereich.

Man betritt die Agentur und ist gleich mitten drin, zwischen Konferenzräumen und Coffee Shop. Hier ist der Ort für Besucher und Aktions- und Versammlungsort für die ganze Agentur. Alle 200 Mitarbeiter finden Platz, wenn dienstags morgens beim "Speak Up" über Initiativen der Agentur gesprochen wird und die Agentur die Türen öffnet für Open-House-Events und Gastvorträge oder aber die Broadway Nights feiert.

An der Rezeption eine Lichtkasten Installation, die die Logos der am Standort ansässigen Agenturen McCann, MRM//McCann und The Back Room McCann illuminieren und den Weg zu den Konferenzräume weisen. Hier werden Kunden in Empfang genommen und Ideen und Strategien nicht nur präsentiert, sondern auch erarbeitet – digital und physisch – auf Mega Screens, an Whiteboards und an portablen Präsentationswänden.

Die Konferenzräume haben unterschiedliche Kapazitäten und Möglichkeiten der Interaktion. Leichte Vorhänge lassen die Sicht zur lebendigen Innenraum auch mal ausblenden und den Fokus auf das Geschehen im Raum lenken. Die Neonschrift "Truth well told" leuchtet noch, wenn alle anderen Lichter erloschen sind. Das Mantra der Agentur ist zwar einhundert Jahre alt, hat allerdings heute, im einem digitalen Zeitalter, noch an Bedeutung in der Kommunikation und im Marketing zugenommen. Die Agentur lebt ihre Philosophie. Und die Architektur und das Design greifen Tradition und Innovation zeitgemäß auf. Ein einen Hauch Madison Avenue in Düsseldorf.

Das Video gibt Einblick in die McCann-Räume:

Elke Klinkhammer arbeitet seit 17 Jahre in führenden Design- und Werbeagenturen und im digitalen Marketing und für führende Marken in Sports Performance, Automotive, Logistics, Travel und FMCG. "Das digitale Zeitalter hat die Kommunikation grundsätzlich verändert und damit auch die Rolle von Marken – und Agenturen. Daher geht es um Kollaboration", ist ihr Credo. Seit 2014 ist Elke Klinkhammer CCO bei McCann Worldgroup

Credits:

Auftraggeber: McCann Worldgroup Deutschland
Innenarchitektur: INpuls interior design & architecture
Innenarchitektur Ausführung: Tünnissen GmbH
Organisation Ausstattung: Store M by vitra, GRID
Möblierung: montana, vitra, GRID, muuto u.a.
Fotos: André Reinke



Autor: W&V Gastautor

W&V ist die Plattform der Kommunikationsbranche. Zusätzlich zu unseren eigenen journalistischen Inhalten erscheinen ausgewählte Texte kluger Branchenköpfe. Einen davon haben Sie gerade gelesen.