Kunden können das Saatchi Studio auch extra buchen, ohne sonst mit den Agenturen der Publicis-Gruppe zusammenzuarbeiten. Zum Kundenkreis gehören Unternehmen wie BSH, Dacia, Dunlop, Ernst & Young, Siemens, P&G, Philip Morris, Renault, Schaeffler und die Deutsche Telekom.

Idee versus Maschine

Saatchis Agenturchef Rätsch sieht Kreativagenturen in einer Zeitenwende. "Auf der einen Seite rücken Kreativität und die Idee wieder in den Fokus. Auf der anderen Seite fordern unsere Kunden Kompetenzen in dynamischer Kreation, Echtzeit-Realisierung oder in automatisierten Produktionen hoch komplexer und skalierender Toolboxen", sagt der CEO. Genau aus diesem Grund baue Saatchi die neue Produktionseinheit auf. "Die Kreation kann sich so auf die Ideen konzentrieren und die Produktion auf die Realisierung und Distribution der Assets in hoher Stückzahl", sagt Christian Rätsch.

Mehr zum Umbau von Saatchi & Saatchi zur Kreativagentur lesen Sie in der aktuellen W&V (EVT: 2.9.) und zwar im Interview mit Christian Rätsch. Zur Bestellung geht es hier.



Conrad Breyer, W&V
Autor: Conrad Breyer

kam über Umwege ins Agenturressort der W&V, das er heute leitet. Als Allrounder sollte er einst einfach nur aushelfen, blieb dann aber. Er interessiert sich für alles, was Werber:innen unter den Nägeln brennt, in Beratung, Strategie und Kreation. Besonders innovative Agenturmodelle haben es ihm angetan. Angefangen hat das alles mit einem Praktikum bei Media & Marketing, lange her. Privat engagiert er sich für LGBTI*-Rechte, insbesondere in der Ukraine. Vielleicht ist er deshalb auch Diversity-Beauftragter der SWMH geworden, der die W&V angehört.