Für die Preise in der Kategorie "DCC YoungStars" schließlich bewerben sich die Kampagnen "Bevor was passiert" (Behandlungsinitiative Opferschutz/Maik Lüdemann/Hamburg Media School), "Plastik macht Schule – Wir machen das Beste draus" (You Stiftung/Sabrina Schuschke, Franziska Becker, Frank Schulz/Ströer Media Creation) und "Plastik macht Schule – Wir schenken Plastik neues Leben" (You Stiftung/Sabrina Schuschke, Franziska Becker, Frank Schulz/Ströer Media Creation).

Virtuelles Jurytreffen

Die Jury wählte die Finalisten im Rahmen eines virtuellen Treffens aus. "Das war insofern eine kleine Herausforderung, da wir uns zum Teil erst einmal kennenlernen mussten", sagt Frank Goldberg, Jurypräsident und Geschäftsführer des DMI. Dennoch habe man sehr intensive und angeregte Diskussionen erlebt, die allen Seiten die Augen geöffnet hätten, "was DOOH leisten kann und was von dem Medium erwartet wird. Anspruch und Wirklichkeit stimmen hier nicht immer überein, aber aus genau diesem Grund – und um hier zu einem Konsens zu kommen – veranstalten wir diesen Wettbewerb."

Und das ist die Jury: Jo Marie Farwick (Überground), Ekki Frenkler (Mediaplus), Alexander Fürthner (Weischer.JvB), Frank Goldberg (DMI), Verena Gründel (W&V), Matthias Harbeck (Serviceplan), Thomas Heinz (Kolle Rebbe), Dimitri Herber (Bahlsen), Ralf Heuel (Grabarz & Partner), Christian Kaeßmann (PLAN), Christina Keller (Facebook), Hartwig Keuntje (FischerAppelt), Arne Kirchem (Unilever), Thomas Koch (The DOOH Consultancy), Bernd Kracke (Hochschule für Gestaltung Offenbach), Andreas Orth (mc R&D), Simone Podlich (Cittadino), Christian-Georg Siebke (TV-Wartezimmer), Matthias Storath (Heimat), Alexander Stotz (Ströer), Andrea Tauber-Koch (Commerzbank), Holger Walsch (Planus) und Frank Youssoffi (Neo Advertising).