Ein harmonisierter Rahmen für die Reportings sei ein entscheidender Schritt, um sicherzustellen, dass die Richtlinien über schädliche Inhalte wirksam durchgesetzt werden, heißt es von Seiten der World Federation of Advertisers. Alle Parteien hätten sich nun auf harmonisierte Metriken in Sachen Brand Safety geeinigt. Eine entsprechende Verifizierung soll durch unabhängige Dritte erfolgen. Bis November sollen die entsprechenden Arbeiten abgeschlossen sein und in der zweiten Jahreshälfte 2021 das System komplett eingeführt werden.

Zusätzlich zu Facebook, Youtube und Twitter soll es bereits feste Zusagen von Tiktok, Pinterest und Snap geben, bis zum Jahresende Entwicklungspläne für ähnliche Kontrollen bereitzustellen.

W&V Liveblog von der Dmexco @home

Storytile-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Storytile angezeigt bekommen. Ich bin einverstanden, dass dadurch meine personenbezogenen Daten an den Betreiber des Portals, von dem der Inhalt stammt, weitergegeben werden, so dass dieser mein Verhalten analysieren kann. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Markus Weber, Redakteur W&V
Autor: Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.