Et voilá - die Flops der Corona-Zeit:

Corona-Flops
  • 1: Elektrische Zahnbürste Die Konsumenten scheinen sich beim Zähneputzen in Krisenzeiten eher auf die klassischen Zahnbürsten ohne Stromverbrauch zurückzubesinnen: Elektrische verlieren rund 30 Prozent.
  • 2 Wärmepumpentrockner Rund 28,8 Prozent weniger Trockner wurden verkauft. Wohl auch, weil sie eine etwas größere Anschaffung darstellen. Und wer in einer unsicheren Situation sein Geld zusammenhalten will, verschiebt einen solchen Kauf wohl erst einmal.
  • 3 Schallzahnbürste Für sie gilt dasselbe wie für die Elektro-Bürste (siehe Punkt 1). Minus 28,5 Prozent an Käufern. Analoges Zähneputzen gewinnt auch hier.
  • 4 Navigationsgeräte Das Minus von rund 26 Prozent wird wohl niemanden überraschen. Klar: Wer nirgendwo hinfährt, wird sich auch nicht verfahren.  
  • 5 Glätteisen Im Homeoffice und ohne Möglichkeiten zum Ausgehen sinkt das Interesse an der perfekten Frisur deutlich: Das Stylingtool wurde zu 24,7 Prozent weniger nachgefragt. Wozu auch. Lässt man die Kamera bei der täglichen Zoom-Konferenz eben ausgeschaltet.

Zu den Verlierern zählen außerdem diverse Smart-Produkte: Der Absatz von Samsung-Smartphones, Smartphones und Smartwatches ging jeweils um etwas mehr als 20 Prozent zurück. Und man muss ja auch sparen. So ein Trampolin hat eben seinen Preis.



W&V Redaktion
Autor: W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.