Auch den stationären Handel richtet Hugo Boss auf Wachstum aus. 80 Prozent der eigenen Stores sollen in den kommenden drei Jahren neu gestaltet werden. Dafür will das Unternehmen 500 Millionen Euro investieren. Ausgleichen wollen die Schwaben die Investitionen unter anderem mit einer "Verlagerung und Verkleinerung von Verkaufsflächen, selektiven Store-Eröffnungen und -Schließungen sowie der Neuverhandlung auslaufender Mietverträge."



Autor: Maximilian Flaig

ist seit 2018 W&V-Redakteur und verbringt in dieser Funktion die meiste Zeit des Tages im Agenturressort. Dort versorgt ihn die kreativste Branche der Welt zuverlässig mit guten Geschichten - oder mit Zahlen für diverse Rankings. Sport- und Online-Marketing interessieren den gebürtigen Kölner besonders.