Auch beim Einkaufen hat jede*r die Wahl, sich für alternative Produkte und Dienstleistungen zu entscheiden, die neben Preis und Qualität auch soziale und ökologische Faktoren berücksichtigen. "Während die Politik viel über innovative Lösungen unserer gesellschaftlichen Herausforderungen diskutiert, sind es immer mehr Sozialunternehmer*innen, die genau das in ihrem täglichen Wirken realisieren. Deshalb braucht es Stimmen für Sozialunternehmen – egal, ob über den Konsum oder bei der Wahl! Quartiermeister bringt dies durch seine Kampagne auf den Punkt", so Markus Sauerhammer, Vorstandsvorsitzender des Social Entrepreneurship Netzwerk Deutschland. 

Über Quartiermeister 

Quartiermeister ist eine Biermarke aus Berlin und ein Social Business, bestehend aus einem Unternehmen und einem Verein. Pro verkauftem Liter Bier spendet Quartiermeister 10 Cent an soziale Projekte in der Nachbarschaft. Der erzielte Gewinn nicht fließt nicht in private Taschen oder die der Anteilseigner*innen, sondern zurück in die Gesellschaft; in Projekte, die die Nachbarschaften bereichern. Jede*r kann entweder online oder über den Verein mitentscheiden, welche Projekte von den Fördergeldern profitieren. Bis heute konnte Quartiermeister über 195.000 Euro an mehr als 180 Projekte in der direkten Nachbarschaft ausschütten.



Autor: Katrin Ried

Ist Autorin der W&V. Neben Marketingthemen beschäftigt sie sich vorwiegend mit Zukunftstechnologien in Mobilität, Energie und städtischen Infrastrukturen. Für Techniktrends interessiert sie sich ebenso wie für Nachhaltigkeit, sozialen und ökologischen Konsum.