Für die CDU ist der Song "Hoch (hinaus)" von Tim Bendzko das Lied, das dem eigenen Wahlkampf entspricht. Die SPD setzt dagegen eher auf "Run Boy Run" von Woodkid. Die Grünen entschieden sich mit "Don’t stop believin" von Journey für eine hoffnungsvolle Hymne. Und bei Die Linke ist der Song, der dem eigenen Wahlkampf entspricht, auch wenig überraschend: "Eat the Rich" von Aerosmith.  Die gesammelten Playlists sind hier zu finden.

Keine Empfehlung - nur Übereinstimmung

Und so entstanden die jeweiligen Song-Listen: Deezer stellte den Parteien Fragen, die diese mit Songtiteln beantwortet haben. Die Auswahl der Songs wurde alleine von den Parteien durchgeführt. Heißt: Diese Künstler:innen oder Deezer unterstützen die Parteien damit nicht.

Das Ergebnis des Musik-O-Mats sei auch keine Wahlempfehlung, sondern zeige lediglich eine Übereinstimmung zwischen persönlichen Musikgeschmack und den Antworten der Parteien, betont der Streamingdienst. Deezer hat alle als etabliert geltenden Parteien befragt. Die AfD fehlt laut Deezer aufgrund eines ausstehenden Gerichtsurteils im Streit über die Einstufung der Partei als rechtsextremistischen Verdachtsfall.



Manuela Pauker
Autor: Manuela Pauker

leitet das Medienressort der gedruckten W&V. Blattmacherin wollte sie schon früh werden, doch leider gab es zum 14. Geburtstag statt des erhofften Kopierers (zum Produzieren einer Zeitschrift) einen Wandteppich zum Selbstknüpfen. Printmedien blieben dennoch ihre Leidenschaft – auch wenn sie parallel zum TV-Serienjunkie wurde