Für Marco Bergmann, Leiter Media-Management und Mitglied der Geschäftsleitung des Wort & Bild Verlags, zeigt die Kampagne "eindrücklich die Wichtigkeit von Medienmarken. Wir sind mit unserer Apotheken Umschau gern Teil dieser Kampagne, zumal der Wert von verlässlichen Gesundheitsinformationen in den letzten Monaten dramatisch zugenommen hat. Die Marke gibt Sicherheit und schafft Vertrauen."

Bei IDG Tech Media stehen die Aspekte Glaubwürdigkeit und Unabhängigkeit im Mittelpunkt der Aussage: "Seit über 38 Jahren sorgt PC-Welt dafür, dass Technik für Endverbraucher noch nützlicher wird. Damit ist die Marke zwar nicht die älteste im Portfolio von IDG dennoch aber die, mit der größten Leserschaft", so Christian Löbering, Global Director Content – Consumer bei dem Publisher. "Obwohl Inhalte und Distributionskanäle sich mit der veränderten Mediennutzung immer wieder gewandelt haben, ist eines immer geblieben – die Leserin und der Leser kommen zuerst. Denn nur Glaubwürdigkeit und Unabhängigkeit schaffen Verbindungen und Vertrauen über Jahrzehnte hinweg. Und das wollen wir mit der Teilnahme an der Kampagne unterstreichen."

BuHö

Ähnlich sieht das André Lux, Leiter Vertrieb und Marketing bei Heise Medien: „Im IT-Business sorgen die GAFAs immer wieder für Schlagzeilen. IT- und Tech-Medien wie unser Flaggschiff c’t ordnen diese nicht nur ein, sondern gehen ihnen gnadenlos auf den Grund, zeigen, was dahintersteckt. Unsere Leserinnen und Leser schätzen das.“ Daher begrüße man auch bei Heise die Kampagne des VDZ, da journalistische Markenmedien in den Fokus rücke, wichtige Argumente für hochwertige Umfelder liefere und auf diese Weise für mehr Aufmerksamkeit sorge.
Neben Schaltungen in der Fachpresse in Print und Online und der Einbindung in die Editorial Media-Aktivitäten wie die regelmäßigen Newsletter oder Blogs werden die beteiligten Verlage ihre individuellen Anzeigenmotive in den verlagseigenen Publikumsmedien schalten.



Manuela Pauker
Autor: Manuela Pauker

leitet das Medienressort der gedruckten W&V. Blattmacherin wollte sie schon früh werden, doch leider gab es zum 14. Geburtstag statt des erhofften Kopierers (zum Produzieren einer Zeitschrift) einen Wandteppich zum Selbstknüpfen. Printmedien blieben dennoch ihre Leidenschaft – auch wenn sie parallel zum TV-Serienjunkie wurde