Die RTL Group steuert im Bertelsmann-Konzernportfolio den vergleichsweise größten Umsatzanteil bei. Die RTL Group geht davon aus, dass der eigene Umsatz im Jahr 2021 bei 6,5 Milliarden Euro liegen werde.

Die ersten redaktionelle Konzeptideen gibt es schon: So ist der crossmediale Ausbau der Marken Stern und Gala rund um die Themenfelder Gesellschaft, Politik, Investigatives und People sowie eine deutliche Erweiterung der journalistischen Digitalangebote von RTL, Stern und ntv geplant. Mit "Stern Investigativ" entsteht ein neues TV-Format.

Synergien von rund 100 Millionen Euro

Als Marke für hochwertige Dokumentationen und Wissensformate soll Geo das Angebot von RTL Deutschland auf unterschiedlichen Kanälen komplementär ergänzen und ein neues Programmangebot für die ganze Familie schaffen. Eine erste High-End-Dokureihe zu den größten Phänomenen unserer Zeit, die im Zusammenspiel von RTL, RTL+ (jetzt noch TV Now) und der Geo-Redaktion entsteht, ist bereits für 2022 geplant.

Mit der Fusion würden die strategischen Prioritäten von Bertelsmann wie zuvor in Frankreich, den Niederlanden und Belgien umgesetzt, erklärt Thomas Rabe. "Unsere Mediengeschäfte auf dem deutschen Markt werden im Wettbewerb mit den globalen Tech-Plattformen gestärkt." Kein anderes Medienunternehmen hierzulande könne ein derartiges gattungsübergreifendes Wachstumsbündnis schaffen. Die Höhe der Synergien beziffert der Bertelsmann-CEO auf rund 100 Millionen Euro – "größtenteils wachstumsbedingt."

Im Februar hatten RTL Deutschland und Gruner + Jahr die ergebnisoffene Prüfung einer noch engeren Zusammenarbeit verkündet.  Aufsetzen konnten die Projektteams dabei auf den bereits konzernintern erfolgten Annäherungen von Ad Alliance, Content Alliance und Tech & Data Alliance. RTL Deutschland und G+J sollen auch nach der Zusammenlegung mit anderen Bertelsmann-Unternehmen kooperieren, etwa dem Publisher Penguin Random House oder BMG.



Manuela Pauker
Autor: Manuela Pauker

leitet das Medienressort der gedruckten W&V. Blattmacherin wollte sie schon früh werden, doch leider gab es zum 14. Geburtstag statt des erhofften Kopierers (zum Produzieren einer Zeitschrift) einen Wandteppich zum Selbstknüpfen. Printmedien blieben dennoch ihre Leidenschaft – auch wenn sie parallel zum TV-Serienjunkie wurde