Dazu kommt noch, dass Ubisoft in einem aufwendig gemachten Werbespot namens Chicharrón Run für Far Cry 6 die Hahnenkämpfe verulkt.

Peta kritisierte bereits den fünften Teil

Die "Glorifizierung von Gewalt gegen Tiere" müsse aufhören, findet die Organisation. Auch in der Community von Far Cry 6 ist vereinzelt Kritik an dem Minispiel zu finden, die Gaming-Szene ist jedoch zwiegespalten. Kruder Humor habe schon immer zur Reihe gehört wird gegen die Kritik argumentiert. Außerdem sei es absurd, über den Tod von Hühnern zu diskutieren, wenn in dem Spiel massenhaft Menschen auf grausame Art getötet werden. Ein Großteil der Szene steht Peta sogar sehr ablehnend gegenüber, nachdem diese bereits am fünften Teil kritisierte, dass man angeln könne und die Jagd auf Fische als unethisch und gewaltverherrlichend einstufte. 

In der Medienlandschaft hingegen sieht man die Hahnenkämpfe größtenteils negativ. Spielberichte von Gamestar und Heise online kritisieren "Far Cry 6" für die kontextlose Brutalität. Sogar von gezielter Provokation ist die Rede. Andere Tests wie der von Golem sehen in dem Shooter einen insgesamt gelungenen Titel, der jedoch wenig Überraschendes bietet.



W&V Redaktion
Autor: W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.