Mittlerweile sieht es diesbezüglich wieder besser aus. Das erste Quartal des laufenden Jahres hat sich jedenfalls ganz ordentlich entwickelt. So wurde bei der Frauenmarke Glamour währen der Pandemie 2020 die Trendwende geschafft; die Prognose für 2021 ist ebenfalls positiv. Bei allen Titeln haben sich die Abo-Zahlen gesteigert, am meisten bei der Vogue: Das Flaggschiff verzeichnet in dieser Kategorie im ersten Quartal ein 50-prozentiges Plus. Beim Architectural Digest (AD) sind es 17 Prozent, bei Glamour 14 Prozent, das Männer-Lifestyle-Blatt GQ legte um 13 Prozent an Abonnenten gegenüber dem Vorjahresquartal zu.

Auch im Werbegeschäft sieht es wieder freundlicher aus: Die Print-Buchungen liegen demnach im ersten Quartal "weit über Vorjahr" – und das, obwohl dies normalerweise das schwächste Quartal ist. Das Digitalgeschäft  hat ergänzend über alle Marken hinweg zwischen 30 und 130 Prozent zugelegt. Eine Basis, auf der nun Natalia Gamero del Castillo aufbauen wird. Sie ist  seit Ende 2020 Managing Director of Europe und wird in dieser Position das Deutschland-Geschäft künftig mitbetreuen.



Manuela Pauker
Autor: Manuela Pauker

leitet das Medienressort der gedruckten W&V. Blattmacherin wollte sie schon früh werden, doch leider gab es zum 14. Geburtstag statt des erhofften Kopierers (zum Produzieren einer Zeitschrift) einen Wandteppich zum Selbstknüpfen. Printmedien blieben dennoch ihre Leidenschaft – auch wenn sie parallel zum TV-Serienjunkie wurde