Leichte Zunahme beim Kauf von Fälschungen im Internet

Diese Verhaltensänderung spiegelt sich jedoch nicht in der Bereitschaft junger Menschen wider, gefälschte Waren wie Kleidung, Accessoires oder Schuhe im Internet zu kaufen. Das Hauptargument für den Kauf ist nach wie vor der Preis.

13 Prozent (Deutschland: 11 Prozent) der befragten jungen Menschen gaben an, in den letzten 12 Monaten bewusst Fälschungen gekauft zu haben; in der Umfrage von 2016 waren es 12 Prozent (Deutschland: 8 Prozent).

Mehr als die Hälfte der Befragten ist jedoch der Meinung, dass der Kauf von Fälschungen "einfach nicht cool" ist, und 66 Prozent räumen ein, dass die Künstler, Urheber und dahinter stehenden Teams dadurch geschädigt werden könnten.



Autor: Maximilian Flaig

studierte Amerikanistik in München, volontierte bei W&V und schrieb währenddessen auch für die Süddeutsche Zeitung. Der gebürtige Kölner betreut die Themenbereiche Marketing Tech, digitale Geschäftsmodelle und SEO/SEA.