Alle Sender im Markenkosmos haben als Keyvisual das neue Multi-Color-Logo, das sich farblich dem jeweiligen gezeigten Inhalt anpasst und damit die Vielfalt der Inhalte, Geschichten und Menschen bei RTL widerspiegeln soll. Im nächsten Schritt erhalten auch die RTL-Radiosender einen neuen Markenauftritt. Für Vox, n-tv und Nitro steht dann im zweiten Halbjahr 2021 die Anpassung an. Sie bleiben aber wie bisher als eigenständige Marken erhalten.

Ein weiteres zentrales Element der plattformübergreifenden Vereinfachung der Markenarchitektur ist der neue Digital Hub: Unter RTL.com bündelt das Unternehmen alle Angebote unter einer Domain. Die Seite soll das Tor in die Entertainment-Welt von RTL sein – und als solches bereits auf der Startseite einen Überblick über das gesamte Unterhaltungs- und Informationsangebot, die größten Events, das komplette Streamingangebot und alle Unternehmensnews bieten.

Dazu zählt auch das digitale News- und General Interest-Angebot RTL.de, das ab sofort ebenfalls im neuen RTL-Design erscheint und in RTL News (RTL.com/news) umbenannt wird. Einen weiteren Schwerpunkt des Hubs bilden die Inhalte von TV Now – demnächst RTL+. Die Plattform wird nicht nur umgetauft, sondern auch sukzessive um neue Inhalte und Features erweitert. Zudem werden die Unternehmensauftritte von RTL Group und RTL Deutschland zu einer gemeinsamen Corporate-Welt zusammengeführt.

RTL Kampagne United
RTL Kampagne United

Das Publikum erfährt von all dem in einer breit angelegten Kommunikationsoffensive, die unter dem Motto #united läuft. Sie soll mit "lebens- und farbenfrohen Motiven" das neue Design präsentieren und dabei und verschiedene inhaltliche Schwerpunkte setzen, von Entertainment über Diversity bis hin zu Journalismus - hier sol insbesondere die neue Marke "RTL News" stärker in den Köpfen der Menschen verankert werden. Die inhouse konzipierte Kampagne läuft bis ins kommende Jahr und wird in verschiedenen Flights mit einem zweistelligen Millionen-Euro-Bruttovolumen über alle Kanäle und Plattformen ausgespielt.  



Manuela Pauker
Autor: Manuela Pauker

leitet das Medienressort der gedruckten W&V. Blattmacherin wollte sie schon früh werden, doch leider gab es zum 14. Geburtstag statt des erhofften Kopierers (zum Produzieren einer Zeitschrift) einen Wandteppich zum Selbstknüpfen. Printmedien blieben dennoch ihre Leidenschaft – auch wenn sie parallel zum TV-Serienjunkie wurde