"Die Inszenierung von Audis 'Future Is An Attitude' in Esquire und Elle stellt einen neuen Meilenstein des Storytellings in Markenmedien dar", so BCN-Geschäftsführer Michael Samak. "Solche Leistungen können nur entstehen, wenn werbetreibende Unternehmen die Möglichkeiten des Geschichtenerzählens und den Wert von Markenmedien selbst leben."

Audi Burda Editorial

Und so sieht dieses Storytelling aus: Das Esquire-Shooting zeigt einen Dialog zwischen Henrik Wenders und Marc Lichte. Sie bringen darin zum Ausdruck, wie sie "Future Is An Attitude" in ihrer Arbeit übersetzen, welche Markenwerte relevant sind und wie wichtig es ist, dass Marke und Design eine gemeinsame Sprache sprechen, um die Transformation der Marke Audi stimmig und glaubwürdig zu inszenieren.

Narratives Storytelling

Das Elle-Shooting porträtiert ganz unterschiedliche Macherinnen und Unternehmerinnen wie die Gastronomin Sandra Forster oder die Kreativdirektorin Caroline Sangha. Sie erzählen, wie sie sich für eine nachhaltige Zukunft einsetzen, wie sie Luxus verstehen und Fortschritt für sich gestalten. Die Inhalte beider Shootings werden über native Formate inklusive Video-Content sowie Social Snippets auf den dazugehörigen Websites der Burda-Medien eingebunden und via Social Media gestreut.

"Eine konsistente Umsetzung der holistischen Markenführung und ein narratives Storytelling abgeleitet aus dem Markenkern sind von elementarer Bedeutung", sagt Audi-Markenchef Henrik Wenders. "So bieten wir dem Empfänger ein Gesamterlebnis, das über eine klassische Anzeige weit hinausgeht. Dafür ist die Zusammenarbeit mit Burda ein wichtiger Baustein der Markenausrichtung von Audi."

Die Kampagne läuft noch bis Juni 2021 und soll international verlängert werden.



Manuela Pauker
Autor: Manuela Pauker

leitet das Medienressort der gedruckten W&V. Blattmacherin wollte sie schon früh werden, doch leider gab es zum 14. Geburtstag statt des erhofften Kopierers (zum Produzieren einer Zeitschrift) einen Wandteppich zum Selbstknüpfen. Printmedien blieben dennoch ihre Leidenschaft – auch wenn sie parallel zum TV-Serienjunkie wurde