Anzeige:
„Die Stimme wird zum Medium der Emotionen“ [W&V Podcast]

Im Podcast „Die neue Macht des Publikums. Vom Konsument zum Medienaktivisten“ spricht Prof. Dr. Bernhard Pörksen über die Medien in der Corona-Krise. 

Sagen, was ist – eine Forderung, die man in Zeiten von Corona immer wieder hört. Aber welchen Medien kann man vertrauen, welche Rolle spielt das medienmächtige Publikum in Zeiten der Krise, was bedeuten die aktuellen Entwicklungen für Marken und welchen Part übernimmt Radio in diesem Kontext? Fragen wie diese beantwortet Prof. Dr. Bernhard Pörksen in der neuen Podcast-Folge von W&V in Zusammenarbeit mit der Radiozentrale. Pörksen ist Kommunikationsforscher und Professor für Medienwissenschaften und wichtiger Impulsgeber für die Medienwirtschaft. Im Gespräch erklärt er, warum Radio gerade jetzt bei seinen Hörern das Vertrauen genießt, vor Fake News geschützt zu sein und weshalb seriöser Journalismus jetzt unvermeidlich ein Kunststück der Paradoxiebewältigung ist. Dabei ist die Tonlage, die Perspektive, das Bemühen um Empathie und Gerechtigkeit in der Kritik jetzt wichtiger denn je.

Außerdem im Gespräch:

  • Echtzeit-Kommunikation in der Corona-Krise
  • Die „Infodemie“, die Unsicherheiten in der Gesellschaft erzeugt
  • Die Aufgaben, denen der Journalismus heute nachkommen muss
  • Die neue Entschleunigung
  • Krisenkommunikation und Moralisierung
  • Glaubwürdigkeit von Marken und Medien und die Bedeutung seriöser Medien

Alle Specials