IOC-Kampagne:
Gemeinsam statt Rekorde: Grandioser Spot für Olympia

Zusammen sind wir stark - unter diesem Motto zeigen hochkarätige Olympioniken wie Naomi Osaka in der globalen TV-Kampagne des IOC die emotionalen Geschichten hinter ihrem Weg nach Tokio.

Text: Julia Gundelach

Tennis-Profi Naomi Osaka will zum "Anders-Sein" inspirieren.
Tennis-Profi Naomi Osaka will zum "Anders-Sein" inspirieren.

Die neue globale TV-Kampagne des International Olympic Commitees (IOC) ist emotional: Verschiedene Spots zeigen für "#StrongerTogether" die bewegenden Geschichten der Athleten über ihre Reise zu den Olympischen Spielen in Tokio, die am 23. Juli starten (Agentur: Hulse & Durrell, Vancouver). 

Neben aktuellen Wettkämpfern zeigt der Debütfilm auch berühmte Olympioniken wie Usain Bolt in einem Spot, der die Fans vor den verspäteten Spielen 2020 vereinen und inspirieren soll. Außerdem ist Tony Hawk zu sehen, der die Skateboarding-Community bei den ersten Olympischen Spielen repräsentiert. Auch Tennis-Champion Naomi Osaka ist in einem eigenen Spot zu sehen und soll das "Anders-Sein" transportieren: "Die Leute denken vielleicht, dass ich ruhig bin. Anders. Dass ich nicht in die Schublade passe, wie ein Olympionike sein sollte. Aber ich bin der Beweis, dass dieser Begriff größer ist als die Leute denken", sagt die Sportlerin und betont, dass sie das anspornt, Menschen zu inspirieren, die "denken, dass sie ganz anders sind".

Damit soll der Gedanke in den Vordergrund rücken, dass die Olympischen Spiele die Menschen schon seit der Antike zusammenbringen, um das Potenzial zu feiern, das in den Menschen steckt - vor allem dann, wenn sie zusammen sind. Denn jetzt mehr denn je sollen Menschen auf der ganzen Welt daran erinnert werden, was wir erreichen können, wenn wir vereint sind. Der globale Filmdreh erstreckte sich über vier Kontinente und sechs Städte.