Vermarkter-Event:
Screenforce Days: Vier Tage TV-Insights

Vom 14. bis 17. Juni steht alles im Zeichen von Total Video: Unter diesem Motto zeigen die Screenforce Days die neuesten TV- und Video-Trends – auf allen Screens. Nun stehen die Details für das virtuelle Event.

Text: W&V Redaktion

Das Event findet in diesem Jahr digital statt.
Das Event findet in diesem Jahr digital statt.

Vier Tage im Zeichen von Total Video: Die Screenforce Days zeigen vom  14. bis 17. Juni 2021 die neuesten TV- und Video-Trends – auf allen Screens und kostenlos für
alle Interessierten. Unter dem Motto "The Magic of Total Video" geht das Vermarkter-Event erstmals virtuell über die Bühne. Nun steht das detaillierte Programm mit allen Speakern.

Vier Tage lang gibt es jeweils rund zwei Stunden Programm am Vormittag und Nachmittag, dabei stehen die ersten beiden Tage im Zeichen des "Content". Hier gibt es die Screenings der Sender als Ausblick auf die Highlights der neuen Programmsaison. Beim "Vermarkter Talk" sprechen Elke Schneiderbanger (ARD Werbung Sales & Services), Matthias Dang (Mediengruppe RTL & Ad Alliance) und Thomas Wagner über aktuelle Trends in der Vermarktung (Seven.One Entertainment Group). Im "Content Talk" tauschen sich Susanne Aigner (Discovery), Eun-Kyung Park (The Walt Disney Company Germany), Andreas Bartl (RTLZWEI / EL CARTEL MEDIA) und Henrik Pabst (Seven.One Entertainment Group) über aktuelle und künftige Programmtrends aus.

Wissenstransfer und Ausblicke

Am "Knowledge Day", dem dritten Veranstaltungstag, geht es um Wissensvermittlung. Philipp Reiter und Stefan Schönherr (beide eye square) zeigen die groß angelegte experimentelle Screenforce-Studie "Track the Success", in der die Wirkung identischer Spots auf unterschiedlichen Kanälen miteinander verglichen wird. Unter dem Titel "Die Vermessung der Total Video-Landschaft" gibt es zudem einen österreichischen Beitrag von Oliver Stribl (RTR) und Arbeitsgemeinschaft-TELETEST-Obmann Thomas Gruber (ATV), die ihre neue Bewegtbildstudie vorstellen.

Von "TV zu Video+" lautet der Titel der Keynote von Kerstin Niederauer-Kopf (AGF) am Nachmittag. Diplom-Psychologin Ines Imdahl (rheingold salon) spricht anschließend über "Tele-
Vision-en / Zeit für ein anderes AHA-Erlebnis". Den Abschluss macht Neurowissenschaftler und Bestsellerautor Henning Beck mit seinem Vortrag "Gehirn versus künstliche Intelligenz".

Der vierte Tag, der "Future Day", wirft einen Blick in die Zukunft: Dabei sind Trendforscher und Autor Peter Wippermann mit seiner Keynote "Tipping Points of Total Video: Refokussierung des Marketings – Menschen statt Technologie", Dirk Ziems (Concept M) mit dem "Konsum nach Corona", und "Social loves TV" mit Beispielen der gegenseitigen Bereicherung von TV und sozialen Medien. Über das enorme Potenzial und das starke Wachstum der Sender-Mediatheken diskutieren im Panel "B-VoD Talk: Quo Vadis?: Diana Degraa (Initiative Media), Ralf Hape (Sky Media Deutschland), Tassilo Raesig (Joyn) und Henning Tewes (RTL Television). Die Auftakt-Keynote zu diesem Talk präsentieren Ralf Hape und Dev Sangani (Sky Media UK). Nachhaltigkeit steht im Zentrum der letzten Diskussionsrunde. Lösungsansätze stellen am Ende vom "Future Day" Kerstin Erbe (dm Drogeriemarkt), Florian
Haller (Serviceplan Group), Moritz Lehmkuhl (ClimatePartner) und Peter Christmann (Media4Planet) vor.

Das gesamte Programm gibt es hier. Interessierte können sich hier registrieren.



W&V Redaktion
Autor: W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.


Alle Specials