Neue Marke im Angebot:
Visoon legt mit dem Sender Bild los

Die Visoon-Manager Franjo Martinovic (l.) und Kai Ladwig haben mit dem Springer-Sender ein neues Angebot im Portfolio. Doch auch für Seher, die lieber Unterhaltung und Musik konsumieren, gibt es Neues.

Text: Manuela Pauker

Auf der Couch: die Visoon-Manager Franjo Martinovic (l.) und Kai Ladwig.
Auf der Couch: die Visoon-Manager Franjo Martinovic (l.) und Kai Ladwig.

Beim Visoon-Screening am ersten Tag der Screenforce Days zeigte der Vermarkter nicht nur seine kommenden Neuerungen – sondern auch, dass sich die beiden Manager, CEO Franjo Martinovic und CMO Kai Ladwig, durchaus für eine eigene Comedy-Show empfehlen. Ihre Werbeparodien (unter anderem für Bett 1 und HD+), die als Rahmenprogramm für die Präsentation des Visoon-Portfolios dienten, zeigten jedenfalls Talent.

Für Aufmerksamkeit sorgt Visoon aber auch mit einem Neuzugang im Portfolio: Ab dem Senderstart, für den es nach wie vor nur das ungefähre Datum "vor der Bundestagswahl" gibt, übernimmt das Joint-Venture von Axel Springer und ViacomCBS  die Vermarktung des neuen TV-Senders von Bild. Im Mittelpunkt des Springer-Senders stehen Live-Shows und -Talks zu Politik, Sport, Show sowie Service-Themen. Ergänzt wird das 24-stündige Programm durch Reportagen und Dokumentationen. Bei aktuellen Top-News soll jederzeit in das Bild Live-Studio geschaltet werden können.

Die Bild-Reporter Kai Weise und Patricia Platiel

Die Bild-Reporter Kai Weise und Patricia Platiel im Bild Live-Studio.

Unterhaltsamer wird es auf Comedy Central und Comedy Central+1. Hier geht das Format "Roast Battle" in die vierte Staffel und lässt die Comedy-Prominenz gegeneinander antreten: Lutz van der Horst, Maria Clara Groppler, Jokah Tululu, Freddi Gralle, Marcel Mann, Simon Stäblein und andere müssen sich vor der Jury beweisen. In der neuen Sketch-Serie "Was ich eigentlich sagen wollte" packen außerdem SchauspielerInnen, Comedians und Promis ihre Geschichten aus und erzählen, wann sie sich zuletzt um Kopf und Kragen geredet haben. Für die Cartoon-Fans gibt es außerdem neue Folgen von "American Dad" als Free-TV Premieren.

Mehr Musik hat MTV, das seinen 40. Geburtstag feiert, im Angebot. Der Sender blickt auf vier Jahrzehnte Popkulturgeschichte zurück: Mit den besten Musikvideos, den größten MTV Unplugged-Konzerten, bis hin zu klassischen Formaten wie "Beavis & Butt-Head", "Jackass", "Pimp My Ride" und "Ex on the Beach". Auch die neue Show "My Life on MTV" gräbt in den Archiven: Hier warten legendäre Auftritte und Interviews von Top-Künstlern. Aktuell wird es dann wieder zu den Awards-Shows: Die VMAs werden am 12. September aus New York übertragen, die diesjährigen MTV EMAs aus Ungarn folgen im Herbst.

SpongeBobs Kinderjahre

Der Kindersender Nickelodeon setzt auf SpongeBob: Im Juli zeigt Nick die ersten sechs Folgen von "Kamp Koral - SpongeBobs Kinderjahre" als exklusive Premiere, bevor im Herbst weitere neue Episoden des Spin-offs an den Start gehen. Zusätzlich werden neue Abenteuer von SpongeBob Schwammkopf und seinen Freunden Patrick, Sandy und Mr. Krabs als Free-TV Premieren gezeigt.

Einen weiteren Ausbau der Reichweite strebt der Sender Welt an, der seit März 2020 werktäglich mindestens 14 Stunden live sendet und nun ein breiteres Publikum anspricht. Das gemeinsam vermarktete Angebot aus Welt und N24 Doku wartet 2021 unter anderem neu mit Dokureihen wie "Welt der Zukunft" auf.  In der zehnteiligen Reihe "Strangest Things" geht es um mysteriöse Objekte der Menschheitsgeschichte.

Abgerundet wird das Visoon-Portfolio von Pluto TV, dem kostenlosen, werbefinanzierten TV-Streamingdienst mit 95 Channels in Deutschland, die eigens für die lokalen Zuschauer kuratiert werden. Von Kinofilmen über Serienklassiker, Animationsshows für Kinder, Dokumentationen, Gaming-Shows, Musik- & Konzerthighlights, Comedy, Reality bis hin zu Sport bietet Pluto TV für die verschiedenen Zielgruppen den passenden Live-Channel und ausgewählte On-Demand Inhalte.



Manuela Pauker
Autor: Manuela Pauker

leitet das Medienressort der gedruckten W&V. Blattmacherin wollte sie schon früh werden, doch leider gab es zum 14. Geburtstag statt des erhofften Kopierers (zum Produzieren einer Zeitschrift) einen Wandteppich zum Selbstknüpfen. Printmedien blieben dennoch ihre Leidenschaft – auch wenn sie parallel zum TV-Serienjunkie wurde


Alle Specials