Globale Filmreihe:
Adidas inspiriert mit optimistischen Geschichten

In 20 Kurzfilmen präsentiert Adidas unter dem Motto "Seeing Possibilities" authentische Geschichten von Markenbotschaftern wie Beyoncé oder Serge Gnabry. Dort geht es vor allem um eins: Den Optimismus. 

Text: Stefan Schasche

Auch die Geschichte von Bayern-Spieler Serge Gnabry wird in der neuen Adidas-Kampagne erzählt.
Auch die Geschichte von Bayern-Spieler Serge Gnabry wird in der neuen Adidas-Kampagne erzählt.

Optimismus ist in diesen Zeiten besonders gefragt. Nicht zuletzt deshalb stehen Optimismus und Tatendrang im Zentrum einer globalen, aus 20 Kurzfilmen bestehenden Reihe, die Adidas unter das Motto "Seeing Possibilities" gestellt hat. Der Sportartikelhersteller arbeitet für die Videos, die im Rahmen der Markenerhaltung "Impossible is Nothing" erscheinen, mit Größen aus der Unterhaltung, der Gesellschaft und dem Sport zusammen. Darunter befinden sich beispielsweise die Sängerin Beyoncé, die Fußballer Paul Pogba, Serge Gnabry und Mo Salah, sowie die Gründerin von Parley for the Oceans Cyrill Gutsch.

Alle Filme haben einen gemeinsamen Tenor: Die erzählen die Geschichten der Protagonisten und zeigen dabei Bilder aus Archiven und dem heimischen Umfeld, wie sie bislang noch nicht zu sehen waren. Gleichzeitig verdeutlichen sie eindrucksvoll, welche Rolle Optimismus und Tatendrang gespielt haben und wieso diese Eigenschaften für jeden Einzelnen ganz besonders bedeutsam waren und weiterhin sind. 

Eine besser Zukunft für alle Menschen

Für Adidas ist "Impossible is Nothing" nach eigener Aussage nicht nur eine Kampagne, sondern auch Haltung. "Möglichkeiten mit Optimismus zu sehen, ist der Schlüssel zum Erreichen unseres Unternehmenszwecks: Durch Sport können wir Leben verändern. Diese Haltung ist es, die uns jeden Tag inspiriert und uns antreibt, die Zukunft zu gestalten. Seeing Possibilities ist für jeden, der eine bessere Zukunft für alle Menschen schaffen will", sagte Brian Grevy adidas Vorstandsmitglied, Global Brands.