Sechs Dinge, die die Beats besser machen
  1. Sie sitzen besser (dank der kleinen "Flügel" in der Ohrmuschel)
  2. Sie klingen besser (dank neuerer Audiotechnik und besserem Sitz)
  3. Sie sind besser zu bedienen (mit Knöpfchen statt mit umständlichem Druck auf den Stiel)
  4. Sie sehen besser aus (vor allem in Schwarz, und sie sind nicht überall zu sehen)
  5. Sie halten länger durch (6 statt 4,5 Stunden Akkulaufzeit)
  6. Sie sind günstiger (200 Dollar statt 249 Dollar)
Anfang 2022 in Deutschland

Es könnte sich also lohnen, bis Anfang nächsten Jahres mit dem AirPods-Kauf zu warten. Dann sollen die Beats Fit Pro auch zu uns kommen – wegen des Chipmangels mit Verspätung. Eine deutsche Support-Seite von Apple gibt es aber schon. Als Preis sind 200 bis 220 Euro realistisch. Alternative ist schon jetzt ein Import aus den USA.



Autor: Jörg Heinrich

ist Autor bei W&V. Der freie Journalist aus München betreut unter anderem die Morgen-Kolumne „TechTäglich“. Er hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass Internet und Social Media künftig funktionieren, ohne die Nutzer auszuhorchen. Zur Entspannung fährt er französische Oldtimer und schaut alte Folgen der ZDF-Hitparade mit Dieter Thomas Heck.