Offizielle Autobahn-App des Bundes vor dem Start

Die Autobahngesellschaft des Bundes versucht sich an einer neuen Anwendung: Ab 20. Juli steht eine App zu den deutschen Autobahnen im App Store. Mitten in der Ferienzeit eine gute Service-Idee.

Die kostenlose App wird wichtige Infos rund um das Fahren auf und das Leben um die Autobahn herum liefern. So kann man beispielsweise direkt sehen, welche Strecken aufgrund eines Staus oder einer Baustelle besser vermieden werden sollten. Zusätzlich liefert die App wichtige Infos zu Ladestationen für Elektroautos und Rastplätze für LKW-Fahrer entlang der Autobahnen. 

Auf einen Blick wird ersichtlich, wie gut Raststätten ausgestattet sind, ob sie etwa über Toilette, Restaurant oder Dusche verfügen. Auch auf Kameras entlang der Route können Nutzer zugreifen, um sich ein Bild vom aktuellen Verkehrsfluss zu machen.

Die Einbindung von Apple Maps und Google Maps wird allerdings fehlen. Schade, so könnte man sich eine zusätzliche Karten-App nur für die Autobahn sparen...

Alleingang! Telekom verkauft neue Apple-TV-Fernbedienung

Die Telekom ist jetzt als Apple-TV-Anbieter zertifiziert. Basierend darauf kann der Provider ab 20. Juli auch die Settop-Box Apple TV 4K verkaufen. Auf dem Gerät wird MagentaTV vorinstalliert sein. Da die Remote des Apple TV 4K zwar verbessert wurde, aber immer noch als rudimentär gilt, werden sich Telekom-Kunden freuen: Das Unternehmen präsentiert im Bundle eine eigene Fernbedienung für Apple TV 4K. Sie ist länger und damit etwas handlicher als Apples eher kleine Remote. Mit der Siri-Taste ist die Sprachbedienung schneller zu erreichen. Sie liegt mittig. Bei Apples Remote klickt man an der Seite, um Siri zu starten. Eine Taste für den Senderwechsel und beleuchtete Buttons machen einen weiteren Unterschied zur Apple-Version.

Der Preis der Box unterscheidet sich nicht von den Preisen, die man bei Apple selbst für die TV-Kiste zahlt. Der Bonus: MagentaTV Smart ist für Erstnutzer in den ersten drei Monaten kostenlos. Danach kostet der Tarif 10 Euro pro Monat bei zwei Jahren Vertragslaufzeit. Apple TV 4K mit 32 GB wird für 199 Euro oder 10 Euro pro Monat (Miete) vertrieben.

Einige Voraussetzungen für die Nutzung der Telekom-Version sind zu beachten. Die Telekom schreibt in den AGB unter anderem: "Voraussetzung für die Nutzung von MagentaTV mit Apple TV 4K ist ein MagentaTV Tarif, der zu Hause und unterwegs genutzt werden kann, zum Beispiel der MagentaTV Smart für 10 Euro monatlich (Mindestvertragslaufzeit 24 Monate)."

Links die großzügigere Remote der Telekom, rechts die Original-Apple-Fernbedienung im Vergleich.

Links die großzügigere Remote der Telekom, rechts die Original-Apple-Fernbedienung im Vergleich.

DHL-Paket nicht da? Marie von WhatsApp hilft

Der DHL-Bote ist wieder nicht aufgekreuzt oder hat das Paket bei irgendeinem Nachbarn deponiert, aber keine Benachrichtigung hinterlassen? Wer kennt das nicht?! Von der DHL – und natürlich auch von anderen Paketdiensten. Doch die DHL geht jetzt einen neuen Weg, damit solche Missgeschicke nicht mehr passieren. Die Sendung lässt sich nun über WhatsApp im Messenger verfolgen. Das soll den Kundenservice verbessern.

So geht's: Sie senden im Bedarfsfall eine Nachricht an die 0228/76363719. Aus dem Web ist DHL über https://wa.me/4922876367319 in WhatsApp-Web erreichbar. Dort wartet Chatbot Marie, die auch frei formulierte Fragen verstehen soll. Wer auf virtuelle Kommunikation keine Lust hat, kann DHL ebenfalls über Twitter erreichen. Offen bleibt, warum DHL auf WhatsApp, das wegen mangelhaftem Datenschutz immer wieder in der Kritik steht, gesetzt hat. Als sichere Alternativen hätten sich Messenger wie Threema oder Signal angeboten. Doch offenbar setzt DHL mehr auf Masse als auf Klasse: Schließlich sind mehr als zwei Milliarden Menschen rund um den Globus jeden Monat in WhatsApp aktiv.

Das offizielle Logo der neuen DHL-WhatsApp-Aktion.

Das offizielle Logo der neuen DHL-WhatsApp-Aktion.

Deutscher YouTube-Lehrer Superstar in Asien und USA

In Deutschland kennt ihn kaum einer, auf der Straße wird Andreas Stier nie angesprochen. In Asien und den USA gilt der große Unbekannte aber jetzt als Superstar – dort ist er der "Teacher Andy". Dem YouTube-Kanal des geheimen Superstars folgen schon 117.000 Abonnenten. 

Der Hamburger Stier packt Klassik-Fans bei den Hörnern: Er spielt und erklärt europäische Klassiker auf dem Klavier. Der Piano-Pädagoge spricht fließend Mandarin und erklärt seinen Zusehern in dieser Sprache nicht nur die Stücke selbst, sondern auch die Gefühle der Komponisten, flankiert von asiatischer Poesie. Daher hat ihn YouTube jetzt – große Ehre! – zum "Creator on the rise" gekürt.

Damit wünsche ich einen gut durchkomponierten Donnerstag, bis morgen bei TechTäglich.



Autor: Michael Gronau

ist Autor bei W&V. Der studierte Germanist interessiert sich besonders für die großen Tech-Firmen Apple, Google, Amazon, Samsung und Facebook. Er reist oft in die USA, nimmt regelmäßig an Keynotes und Events teil, beobachtet aber auch täglich die Berliner Start-up-Szene und ist unser Gadget- und App-Spezialist. Zur Entspannung hört er Musik von Steely Dan und schaut Fußballspiele seines Heimatvereins Wuppertaler SV.