Doch Jason Sudeikis kann nicht nur Comedy, sondern ist auch ein ernsthafter Mensch. Er engagierte sich im Vorfeld des Starts der 2. Staffel gegen Rassismus, kritisierte scharf, dass diverse Gruppierungen auf sozialen Netzwerken zu einfach ihre Hass-Botschaften verbreiten können. Online seien die Autoren zu anonym und fühlten sich sicher. Sudeikis schießt damit direkt gegen Facebook und Twitter: "Solange die Leute, die diese Unternehmen leiten, nicht aufstehen und ihren Einfluss auf die Welt in den Griff bekommen, werden sie die Welt weiterhin mit ihrer Apathie infizieren." Wie der Fußballtrainer Ted Lasso in der Serie votiert Sudeikis für mehr Empathie im Online-Leben. Etwas, das sich viele zu Herzen nehmen sollten...

Neues TKKG-Abenteuer als Alexa-Skill

Alexa als Unterhaltungszentrale: Sony hat ein neues interaktives TKKG-Abenteuer in Form eines Skills vorgestellt. Die bekannte Buch-Reihe wird in TKKG – Mein Abenteuer zum Leben erweckt. Die erste halbe Stunde kann als kurzfristiger Deal kostenlos genutzt und angehört werden. Bei Gefallen geht die Story dann für 2,99 Euro weiter. Dieser Startpreis gilt nur für kurze Zeit, danach werden 5,99 Euro für das komplette Hörspiel verlangt.  

Die Story, die zwei Stunden perfekten Zeitvertreib bietet, lässt Nutzer in die Rolle eines TKKG-Online-Agenten schlüpfen, um den Fall "Die Goldene Maske" zu lösen. 15 Rätsel gilt es dabei zu knacken. Parallel dazu wurde eine Web-Sonderseite gelauncht. Sie erleichtert das Lösen der Aufgaben mit geheimen Beweisstücken.

Die jungen Detektive ermitteln – jetzt auch via Alexa.

Die jungen Detektive ermitteln – jetzt auch via Alexa.

Google Maps weiß es jetzt: So voll sind Bus und Bahn

Google Maps wird kontiuierlich verbessert, auch im Bereich des Öffentlichen Nahverkehrs. 2015 hatte der Konzern die Anzeige von Stoßzeiten für Sehenswürdigkeiten und Restaurants eingeführt.  Vor zwei Jahren kündigte Google an, die Belegung von Plätzen in Bus und Bahn anzeigen zu wollen. Das Projekt hakte in den vergangenen Monaten. Doch ab sofort wird es für immer mehr User ausgerollt. 

10.000 Transport-Organisationen in 100 Ländern werden dabei unterstützt. Wer auf Google Maps eine Bus- oder Zug-Route auswählt, erhält eine Echtzeit-Einschätzung, wie voll die Wagen sind. Nutzer können auch selbst Feedback geben, wie prekär oder entspannt die Situation ist. Dies erleichtert in Coronazeiten bereits vor Fahrantritt die Entscheidung, in den nächsten Bus oder die nächste Bahn zu steigen – oder lieber zu warten.

Zur Ermittlung der (anonymisierten) Daten vertraut Google auf eine Mischung aus KI, Nutzer-Bewertungen und historischen Trends. 

Unsere Berliner Test-Route zeigt "nicht zu voll". Also, alles einsteigen, bitte.

Unsere Berliner Test-Route zeigt "nicht zu voll". Also, alles einsteigen, bitte.

Geheimer Olympia-Modus in Chrome

Die Olympischen Sommerspiele 2020 haben (2021) in Tokio begonnen. Und Sie können auch mitspielen, dank Google gleich auf zwei Arten:

In der Google-Suche klicken Sie das Doodle und schon sind Sie mittendrin in einem der größten interaktiven Spiele: In "Doodle Champions Island Games" sind Sie als Katze Lucky unterwegs und unterstützten eines von vier Teams in mehreren Sportarten. Auf Computern steuern Sie mit der Tastatur, bei Smartphones und Tablets direkt auf dem Touchscreen. 

Das zweite Game: Im Dino-Spiel des Browsers Google Chrome versteckt sich ein geheimer Olympia-Modus. Er läuft auf dem PC, unter macOS, Linux, iOS und Android. So aktivieren Sie ihn, um im Büro oder Homeoffice Ihre Mittagspause (auch offline) zu verdaddeln:

1. Starten Sie das Dino-Spiel in der neuesten Chrome-Version.

2.  Gehen Sie im Chrome-Browser zu chrome://dino

3. Danach die Eingabetaste drücken.

4. Starten Sie das Spiel: mobil per Touch/auf dem Desktop über die Leertaste.

5. Suchen Sie die olympische Fackel und rennen Sie dagegen.

6. Alternativ suchen Sie den Kaktus und laufen gegen ihn.

7. Beide Wege aktivieren den Olympischen Modus mit den bekannten Disziplinen.

8. Jeder Neustart generiert neue Aufgaben in Leichtathletik, Schwimmen, Gymnastik-Wettbewerben und mehr.

Höher, schneller, weiter – mit dem Google-Olympia-Dino.

Höher, schneller, weiter – mit dem Google-Olympia-Dino.

Beach-Bot sammelt Zigarettenstummel am Strand

4,5 Billionen Zigarettenstummel landen jedes Jahr in Parks, Wäldern und in den Städten. 14 Jahre würde es dauern, bis alle Stummel aus 12 Monaten per Hand aufgesammelt würden. Der neue Beach-Bot, ein Roboter für eine Welt ohne Müll, soll in Zukunft seinen Beitrag für schnellere Sauberkeit leisten. BB, entwickelt von der Firma TechTics und Studenten der Uni Delft, erkennt am Strand die weggeworfenen Stummel, holt sie aus dem Sand und legt sie in einem Behälter ab, der nach Ende der Dienstfahrt ordnungsgemäß geleert wird. Technischen Support liefert die Microsoft Trove App, sie bringt Entwickler zusammen.

Erste Testläufe am niederländischen Strand in Scheveningen liefen ordentlich an. In 30 Minuten erkannte und sammelte der Beach-Bot 10 Stummel auf. Klar, da geht noch mehr. Doch die erste Demo soll nur der Anfang für saubere Küsten sein. Botsblitzsauber!

Damit wünsche ich einen rauchfreien Montag. Bis morgen bei TechTäglich.



Autor: Michael Gronau

ist Autor bei W&V. Der studierte Germanist interessiert sich besonders für die großen Tech-Firmen Apple, Google, Amazon, Samsung und Facebook. Er reist oft in die USA, nimmt regelmäßig an Keynotes und Events teil, beobachtet aber auch täglich die Berliner Start-up-Szene und ist unser Gadget- und App-Spezialist. Zur Entspannung hört er Musik von Steely Dan und schaut Fußballspiele seines Heimatvereins Wuppertaler SV.