Die Technologie-Lösung beschleunigt die Verlagerung vom Direktverkauf zu Programmatic, die sich durch die steigende Nachfrage von Käufern, reserviertes Inventar programmatisch abzuwickeln, deutlich abzeichnet. Das schließt auch die vielfältigen High-Impact-Formate ein.

Springer kann zudem Lösungen entwickeln, die es Werbetreibenden ermöglichen, weiterhin bestimmte Zielgruppen über ihr digitales Premium-Inventar zu erreichen sowie zu erfassen. Xandr will die Technologieplattform bereitstellen sowie weiterentwickeln und dadurch die Entwicklung dieser Art von Publisher-Identitätslösungen zu unterstützen.

"Axel Springer ist das Paradebeispiel dafür, dass offene und transparente Modelle in der Vermarktung denen der intransparenten Walled Garden überlegen sind", so Marius Rausch, General Manager Central Europe von Xandr. "Mit Blick auf die Zukunft müssen Technologieplattformen diversifizierte und vielfach interoperable Identitätslösungen anbieten, damit sie die Anforderungen einer sich verändernden Branche sowie unterschiedlichster Interessengruppen erfüllen können."



Manuela Pauker
Autor: Manuela Pauker

leitet das Medienressort der gedruckten W&V. Blattmacherin wollte sie schon früh werden, doch leider gab es zum 14. Geburtstag statt des erhofften Kopierers (zum Produzieren einer Zeitschrift) einen Wandteppich zum Selbstknüpfen. Printmedien blieben dennoch ihre Leidenschaft – auch wenn sie parallel zum TV-Serienjunkie wurde