Xbox und PS5: Besser auf alten statt neuen TVs zocken

Noch einen alten Röhrenfernseher im Keller gebunkert? Dann wird es Zeit, ihn wieder herauszuholen: Die Technik-Spezialisten von Digital Foundry haben in Tests herausgefunden, dass Konsolen wie die Xbox, die PS5 und die Nintendo Switch auf alten Röhrenfernsehern besser röhren als auf heutigen Fernsehgeräten. Die Bildqualität sei fantastisch. 

Zum Einsatz kamen Röhren-Monitore wie der Sony FW900 ohne 4K mit einer Auflösung von 2304 x 1440 Pixeln im 16:10-Breitbildformat mit 80 Hz. Trotz niedriger Auflösung überzeugten Spiele wie der Racer 5 mit beeindruckender Grafik und mehr Schärfe als bei neueren TV-Modellen. Die Bilder mit natürlicher Auflösung statt hochskaliertem Full HD sahen auch viel natürlicher und flüssiger aus, fasst GamePro zusammen. Konsolen-Zocker sollten also mal im Keller nachgucken, ob es noch röhrt:

Geteilte Inboxen für produktiveres Arbeiten

Die Mail-App Spark ist eine spannende Alternative zu Mail-Programmen für Outlook, Apple Mail oder Gmail. Wer im Office oder in der Agentur mit seinem Gmail-Account produktiver mit den Kollegen kommunizieren möchte, sollte sich das frisch veröffentlichte Spark-Update für den Mac ansehen. Damit ist es nun möglich, dass Teams über geteilte Inboxen wie @info, @support oder @contact zusammenarbeiten. Trotz des simultanen Arbeitens an einer geteilten Inbox: Jeder Kollege sieht dabei, für welche Mail er verantwortlich ist. So werden Deadlines immer gehalten.

Diese Funktionen bietet die geteilte Inbox:

  • Andere zu einem Posteingang einladen, ohne Passwörter zu teilen.
  • Weisen Sie E-Mails anderen oder sich selbst zu, genau wie Aufgaben.
  • Setzen Sie Fristen und verfolgen Sie den Fortschritt.
  • Besprechen Sie E-Mails mit anderen in einem privaten Chat.
  • Gemeinsames Schreiben von E-Mails in Echtzeit.

Preislich liegt Spark Premium bei 7,99 Euro pro Monat, wer jährlich bezahlt, kommt im Schnitt auf 6,40 Euro monatlich. Der Premium-Tarif umfasst unbegrenzte E-Mail-Weiterleitung, Vorlagen, unbegrenzte Mitwirkende in gemeinsamen Entwürfen und mehr.

Die iOS-Version mit dem Feature der geteilten Inbox folgt in Kürze, versprechen die Entwickler von Readdle. 

Google flippert aus

Google ist für lustige Easter Eggs bekannt, jetzt gibt es ein neues "Versteck-Spiel" in der Google App auf iOS. Willkommen zum Flippern mit tierischem Spaß: Google flippert aus.

So finden Sie als Büro-Zeitvertreib das Pinball Game: Öffnen Sie die Google App in iOS (neueste Version), tippen Sie unten auf den Menüpunkt "Tabs". Sind keine Tabs geöffnet, nach oben wischen. Dann erscheinen bunte Formen – und schon beginnt das Spiel.

Das Gameplay: Sie müssen einen Ball wie bei einem Flipperautomaten mit den Flippern in der Luft halten. Dabei sollten Sie bunte Formen treffen, die bei Treffern kleiner werden und schließlich verschwinden. Jeder Treffer bringt Punkte. Zudem gibt es Upgrades wie Extra-Leben oder einen größeren Ball.

Auch gut: Ein Ende hat das Spiel nicht. Es geht darum, möglichst viele Punkte zu sammeln, bis Ihre Leben (anfangs drei) aufgebraucht sind. Und bis der Chef über die Schulter guckt und fragt, ob Sie noch alle sieben Pinne, äh Sinne, zusammenhaben...

Damit wünsche ich einen verspielten Montag. Bis morgen bei TechTäglich.

Zocken mit bunten Formen: Google versteckt sein Pinball-Spiel im Reiter "Tabs".

Zocken mit bunten Formen: Google versteckt sein Pinball-Spiel im Reiter "Tabs". (



Autor: Michael Gronau

ist Autor bei W&V. Der studierte Germanist interessiert sich besonders für die großen Tech-Firmen Apple, Google, Amazon, Samsung und Facebook. Er reist oft in die USA, nimmt regelmäßig an Keynotes und Events teil, beobachtet aber auch täglich die Berliner Start-up-Szene und ist unser Gadget- und App-Spezialist. Zur Entspannung hört er Musik von Steely Dan und schaut Fußballspiele seines Heimatvereins Wuppertaler SV.