Matthias Wahl, Präsident des Bundesverbands Digitale Wirtschaft (BVDW): "Der BVDW als ideeller und fachlicher Träger der Dmexco begrüßt die Entscheidung für die Dmexco@home, auch wenn wir – ebenso wie die Koelnmesse und viele unserer Marktpartner – eine hybride Dmexco sehr gerne bereits in diesem Jahr gehabt hätten. Die digitale Wirtschaft hat in der Pandemie nachgewiesen, wie wichtig sie für eine funktionierende Gesellschaft ist. Und trotzdem wissen wir natürlich alle, wie wichtig soziale Kontakte sind. Deshalb freuen wir uns schon jetzt auf eine Dmexco 2022, bei der wir uns auch wieder persönlich treffen können."

Mitte Juli soll der Kartenvorverkauf loslegen. Die günstigsten Tickets sind ab 39 Euro verfügbar. In diesem Jahr wird es zwei Ticketarten für die Dmexco@home geben. Mit dem Premium-Ticket für 99 Euro können TeilnehmerInnen unbegrenzt networken und Meetings vereinbaren, können alle Conference-Inhalte sowohl live als auch in der Mediathek der Dmexco erleben und haben Zugang zu allen Features und Formaten wie z. B. Roundtables. Das neue Standard-Ticket für 39 Euro hat einen B2B- und Education-Fokus: Damit erhält man Zugang zu allen Masterclass-Streams, kann mit allen Ausstellern und ihren Mitarbeitern netzwerken und genießt alle Basic-Features der Plattform.



Annette Mattgey, Redakteurin
Autor: Annette Mattgey

Seit 2000 im Verlag, ist Annette Mattgey (fast) nichts fremd aus der Marketing- und Online-Ecke. Für Markengeschichten, Kampagnen und Karriere-Themen hat sie ein besonderes Faible. Aus Bayern, obwohl sie "e bisi anners babbelt".