Frommer Wunsch der Werbeindustrie: User schalten ihren Adblocker wieder aus.

Frommer Wunsch der Werbeindustrie: User schalten ihren Adblocker wieder aus.

Weltweit erstes E-Sport-Fitnessstudio

E-Sportler müssen fit sein, damit sie stundenlang Games am Rechner zocken können. Das macht sich jetzt ein Tokioter Unternehmen zunutze und eröffnet am 19. Mai das erste Gym für E-Sportler. Unter E-Sport versteht man den sportlichen Mehrspieler-Wettkampf mit Computerspielen. Die Mitglieder werden künftig fürs professionelle Gamen bekannter Titel von Experten trainiert. Dazu gehören Spiele wie Valorant, League of Legends, Rainbow Six Siege, Identität V und Puyo Puyo. Eine Übungsstunde beim Zocker-Profi wird etwa 20 Euro kosten, der Monatsbeitrag liegt bei umgerechnet knapp 45 Euro. In speziellen Kursen können sich Teilnehmer zum Spiele-Profi ausbilden lassen. Auch Spiele-Neulinge sind willkommen. Zum Start stehen im E-Sport-Gym, das von außen wie ein profanes Internetcafé ausschaut, nur zwölf Rechner zur Verfügung. Bei Erfolg soll sich das Projekt aber zum Franchise entwickeln. Die Chancen stehen gut: Marktforscher prognostizieren für das Jahr 2024 ein weltweites Marktvolumen von rund 1,6 Milliarden US-Dollar. 2020 setzte die E-Sport-Branche bereits 947 Millionen US-Dollar um, Tendenz steigend.

Aus Versehen! Google leakt seine "AirPods"

Dumm gelaufen, Google. Der Konzern hat selbst ein neues Produkt geleakt. Aus Versehen! Die Infos waren noch gar nicht für die Öffentlichkeit bestimmt. Dennoch wurden die neuen In-Ear-Kopfhörer in einem Tweet des Android-Twitter-Accounts präsentiert – samt Foto. Die kleinen Ohrhörer sind als Konkurrent der höchst erfolgreichen Apple AirPods konzipiert. Sie werden "Pixel Buds A-Series" heißen.Die Kopfhörer von Apple sind höchst erfolgreich. Von seinen AirPods, AirPods Pro und AirPods Max bzw. seiner Kopfhörer-Reihe Beats verkaufte der kalifornische Konzern im Gesamtjahr 2020 laut den Marktforschern von Canalys 108,9 Millionen Paare. Der Marktanteil liegt bei 25,2 Prozent. Platz 2 geht an Samsung mit rund 38 Millionen Verkäufen (8,9 Prozent).

Laut dem Tweet können die neuen Google-In-Ears mit allen Android-Versionen seit V 6 genutzt werden. Außerdem soll es ein einfaches und schnelles Bluetooth-Pairing geben. Der Tweet wurde kurze Zeit nach dem Posting wieder gelöscht. Offiziell dürfte die Ankündigung des neuen Produkts am 18. Mai auf der Google I/O erfolgen. Ein Preis ist noch nicht bekannt. 

So sah der mittlerweile gelöschte Tweet zu den neuen In-Ears aus.

So sah der mittlerweile gelöschte Tweet zu den neuen In-Ears aus.

Playstation-Schuhe von Nike erscheinen wirklich

Viele Gamer haben die Ankündigung eines PS5-Sneakerschuhs von Nike für einen reinen Werbe-Gag gehalten. Denkste! Jetzt wird ein Schuh draus: Die coolen Schlappen kommen wirklich in den Handel. Der Release-Tag ist jetzt terminiert. Ab 27. Mai sind die coolen Treter für Konsolengamer (und jeden anderen Interessierten) erhältlich.

Die Sportschuhe werden primär in Blau-Weiß gehalten sein und das PS5-Branding tragen. Der Preis liegt bei 120 Dollar pro Paar. Eine erste Foto-Galerie der PS-Schuhe zeigt das Portal Sneakerfiles.

Hände hoch, Wochenende! Der Sommer naht. Und der W&V-Gadget-Spion hat gleich zwei außergewöhnliche Neuerscheinungen im Star-Wars-Design entdeckt.

Neue Gadgets für Star-Wars-Fans

Den wohl größten Beach-Ball der Welt hat das Unternehmen Ninostar im Sortiment. Durchmesser des "Death Star Ball": satte 1,8 Meter. Er ist aufblasbar und somit leicht zu transportieren. Kein offizielles Disney-Produkt, aber mit 75 US-Dollar bezahlbar und sicher Park- und Strandgespräch.

Der neue Outdoor-Hingucker: Ninostars XXL-Beach-Ball.

Der neue Outdoor-Hingucker: Ninostars XXL-Beach-Ball.

Besonders markant ist das neue ausfahrbare Lichtschwert für Star-Wars-Fans. Disney hat es aktuell vorgestellt. Ab 2022 ist es für Jedermann erhältlich (Preis noch unbekannt) und dann auch im Walt-Disney-Themenpark in Florida live im (Show-)Einsatz zu sehen – als All-Immersive-Erfahrung im Star-Wars-Land.  

Damit wünsche ich einen sonnigen Start ins erste Frühsommer-Wochenende. Bis Montag bei TechTäglich, dann wieder mit Münchens Beach Boy Nr. 1, dem Kollegen Jörg Heinrich.



Autor: Michael Gronau

ist Autor bei W&V. Der studierte Germanist interessiert sich besonders für die großen Tech-Firmen Apple, Google, Amazon, Samsung und Facebook. Er reist oft in die USA, nimmt regelmäßig an Keynotes und Events teil, beobachtet aber auch täglich die Berliner Start-up-Szene und ist unser Gadget- und App-Spezialist. Zur Entspannung hört er Musik von Steely Dan und schaut Fußballspiele seines Heimatvereins Wuppertaler SV.