Für 7,5 Milliarden Dollar: Microsoft kauft Spiele-Gigant

Heute um 9 Uhr haben auch in Deutschland die Vorbestellungen für die neuen Xbox-Modelle Series X und Series S begonnen, die am 10. November für 500 Euro und für 300 Euro erscheinen. Gegen 9.15 Uhr zeigte Amazon nur noch eine Fehlermeldung an, und kurz darauf hieß es bereits "Derzeit nicht verfügbar". Trotzdem dürfte der Ansturm insgesamt nicht so groß sein wie beim chaotischen Vorbestellungsstart der PlayStation 5. Denn die neue Xbox, die ohne jegliche Exklusivspiele auf den Markt kommt, ist vor allem in Europa bei Gamern längst nicht so gefragt wie die PS5. Damit sich das zumindest langfristig ändert, hat Microsoft nun viel Geld in die Hand genommen – und für 7,5 Milliarden Dollar den US-Medienkonzern ZeniMax gekauft.

Dieser Name sagt zwar auch Hardcore-Gamern wenig. Doch ZeniMax ist die Muttergesellschaft des Spiele-Giganten Bethesda Softworks aus Maryland, der für Erfolgsreihen wie The Elder Scrolls, Fallout, Prey, Wolfenstein und Doom verantwortlich ist. Die Titel des Action-Spezialisten gehören also künftig zum Portfolio von Microsoft, das damit sein Spieleangebot für Windows und Xbox drastisch aufwertet. Microsoft hat zwar angekündigt, dass bereits geplante Bethesda-Spiele für die PlayStation 5 nach wie vor erscheinen werden. Doch die ganz großen, neuen Hits wie „Starfield“ dürften künftig exklusiv für Microsoft-Hardware zu haben sein. Und zusammen mit Microsofts immer erfolgreicherer Spiele-Flatrate Xbox Game Pass erhält die PS5 so doch noch einen mächtigen Konkurrenten. Analyst Joost van Dreunen von der Investmentfirma New Breukelen erklärte gegenüber CNN: "Der Deal schließt mit einem Schlag die Content-Lücke zwischen Xbox und PlayStation."

Für 39 Euro: Kupfermaske tötet Coronaviren ab

Die Gesichtsmasken, die sowohl die Träger als auch die Menschen um sie herum vor Corona schützen sollen, werden immer raffinierter – und teurer. Aus Südkorea kommt nun die Copperline-Maske nach Deutschland, bei der ein eingearbeitetes, dreidimensionales Geflecht aus Kupfergarn Coronaviren abtöten soll. Die biochemische Wirkung von Kupfer ist laut Hersteller seit langem bekannt: Positiv geladene Kupfer-Ionen ziehen Viren und Bakterien an und zerstören die infektiösen Partikel. Die waschbare Copperline-Maske nimmt im Gegensatz zu normalen Alltagsmasken zudem kaum Feuchtigkeit aus der Atemluft auf und kann somit über einen längeren Zeitraum ohne Einschränkungen getragen werden.

Die Kupfermaske wurde in Südkorea bereits 2018 in Erwartung einer neuen SARS-Welle entwickelt. Eine Studie der Jeonbuk National University aus der koreanischen Stadt Jeonju bestätigt nun auch ihre Wirksamkeit beim Schutz vor dem Coronavirus. Bisher war die Copperline-Maske nur in Asien, den USA und Australien erhältlich. Singapore Airlines und Qatar Airways statten ihr Kabinenpersonal damit aus. Das europäische Tochterunternehmen bringt die Kupfermaske nun in mehreren Farben auch nach Deutschland. Sie kostet im Online-Shop 39 Euro.

Die neue Copperline-Maske: Kupfergarn soll vor Corona schützen.

Die neue Copperline-Maske: Kupfergarn soll vor Corona schützen.

Das sind die 217 neuen Emojis

Mit der Veröffentlichung von iOS 14 sind gerade zahlreiche neue Emojis auf iPhone und iPad gelandet, darunter eine schwarze Katze, ein Mammut, Fladenbrot und die Tamale, ein traditionelles mexikanisches Gericht aus Maisteig. Die insgesamt 117 neuen Symbole gehören zum Emoji-Standard 13.0. Wegen Corona hat das zuständige Unicode-Konsortium die Veröffentlichung der nächsten Emoji-Generation 14.0 auf 2022 verschoben. Als Zwischenlösung wurde nun das Emoji-Update 13.1 mit insgesamt 217 neuen Zeichen angekündigt, das 2021 auf Smartphones, Tablets, Computern und anderen Geräten landet.

Die Zahl an wirklich neuen Symbolen ist aber überschaubar. Dazu gehören ein brennendes Herz, ein verletztes Herz mit Verband, ein Gesicht in den Wolken und eine Frau mit Bart (Conchita?!?). Im Mittelpunkt stehen aber neue Symbole für Paare mit verschiedenen Kombinationen von Hautfarben. Während sich die Pärchen bisher eine gemeinsame Hautfarbe teilen mussten, gibt es künftig für die Emojis von Paaren mit Herzchen und mit Kussmund rund 200 verschiedene und zeitgemäße Kombinationen von Hautfarben und Geschlechtern.

Zeichen der Zeit: Das sind einige der neuen Emojis für 2021.

Zeichen der Zeit: Das sind einige der neuen Emojis für 2021.

Twitter lacht über den doppelten Donald

Viel Grund zum Lachen hat uns US-Präsident Donald Trump seit seinem Amtsantritt im Januar 2017 nicht gegeben – und wenn, dann höchstens unfreiwillig. Aber nun amüsiert sich Twitter ausnahmsweise doch mal prächtig über Trump-Content. In einem Tweet ist Donald Duck zu sehen – der mit umgedrehtem Kopf auf einmal an seinen Vornamens-Vettern erinnert.

Der Schnabel als Haare, der Federbüschel zwischen den Augen als Mund, und die Augenbrauen als Hängebacken – wenn die Disney-Zeichner ihren guten alten Donald Duck auf den Kopf stellen, kommt tatsächlich der Präsident heraus. Twitter hat zwar Mitleid mit dem ewigen Pechvogel aus Entenhausen: "Das hat der wahre Donald nicht verdient!" Aber die Hoffnung ist groß, dass sich der umgedrehte, falsche Donald nach der US-Wahl Richtung (R)entenhausen verabschiedet. Ente gut, alles gut…



Autor: Jörg Heinrich

ist Autor bei W&V. Der freie Journalist aus München betreut unter anderem die Morgen-Kolumne „TechTäglich“. Er hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass Internet und Social Media künftig funktionieren, ohne die Nutzer auszuhorchen. Zur Entspannung fährt er französische Oldtimer und schaut alte Folgen der ZDF-Hitparade mit Dieter Thomas Heck.