"Ich dachte, wenn ich die falsche Größe geordert habe, kann ich die Uhr behalten und nur das Band zurückgeben oder umtauschen. Der Apple-Support sagte mir dann, dass man sowohl Watch als auch Armband zurückgeben muss. Das ist Verschwendung und frustrierend." Zumal die Lieferzeiten für die begehrte Apple Watch 6 mittlerweile bei Mitte November liegen. Betroffene Kunden müssen sich jetzt also in Geduld üben und die ansonsten gelobte Modell-Reihe wieder zur Post bringen. Klingt irgendwie nach 80er Jahren...

Youtube-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Ich bin einverstanden, dass dadurch meine personenbezogenen Daten an den Betreiber des Portals, von dem der Inhalt stammt, weitergegeben werden, so dass dieser mein Verhalten analysieren kann. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Star-Wars-Kamera von Polaroid  

Polaroid greift nach den Sternen: Das US-Unternehmen hat eine neue Collector's-Edition-Kamera auf den Markt gebracht, die für Fans der Star-Wars-Serie "The Mandalorian" ein klarer Kauf ist. Dazu wurde das Sofortbildkamera-Modell "Polaroid Now" mit einem exklusiven Disney-Film erweitert, der "die Magie in unserer eigenen Galaxie einfängt". Die Kamera verfügt über Farben und Texturen, die von Rüstungen aus "The Mandalorian" inspiriert sind. Die Kamera selbst bietet alle regulären Funktionen wie Autofokus, Doppelbelichtung, Selbstauslöser und dynamischer Blitz. Enthalten sind acht Farbfotos aus den limitierten Rahmendesigns. Jede der 12 Lichtschutzfolien und 8 Fotorahmen-Designs zeigt schillernde Aufnahmen, die mit Zeichen und Symbolen aus der Serie verziert sind. Die neue "The Mandalorian Polaroid Now iType Instant Camera" mit i-Type Color startet bei 139,99 Euro plus 17,99 Euro für den Film.    

So wirbt Polaroid für seine neue Star-Wars-Edition.

So wirbt Polaroid für seine neue Star-Wars-Edition.

Die 100-Tage-Bilanz der Corona-App

Kosten von über 20 Millionen Euro, viele Updates wegen Bugs, kaum Warnmeldungen für User: Die 100-Tage-Bilanz der deutschen Corona-Warn-App fällt zwiespältig aus. Das Robert-Koch-Institut liefert dazu frische Zahlen: 18,4 Millionen Mal wurde die App inzwischen heruntergeladen. Die Android-User waren etwas fleißiger mit 9,8 Millionen Downloads, im Apple App Store holten sich 8,6 Millionen User die Anwendung. Ärgerlich: Viele User haben unter dem neuen Betriebssystem iOS 14 Probleme mit der Anwendung. Weitere RKI-Kennziffern: 1.500 Anrufe gingen bei den Corona-Warn-App-Hotlines im Schnitt pro Tag ein, 4.373 Tele-TANs wurden ausgegeben.

Das RKI weist erneut darauf hin, dass der "Anteil der Positivtests unbekannt (ist), da das positive Testergebnis nur der Nutzerin/dem Nutzer der Corona-Warn-App vorliegt." Und wer immer noch Datenschutzbedenken haben sollte: "Es gibt keine Daten dazu, wie viele Menschen mit Hilfe der Corona- Warn-App über eine mögliche Risiko-Begegnung informiert wurden, da die App auf einem dezentralen Ansatz basiert. Alle Daten der Nutzerinnen und Nutzer werden verschlüsselt und ausschließlich auf dem eigenen Smartphone gespeichert. Weder das Robert-Koch-Institut als Herausgeber noch Dritte haben Zugriff auf diese Daten."

Social Distancing ist auch im Herbst und Winter für Verantwortungsbewusste obligatorisch.

Social Distancing ist auch im Herbst und Winter für Verantwortungsbewusste obligatorisch.

Wer hat Angst vorm Xiaomi-Klo?

Wollen die Chinesen jetzt auch schon unsere Toiletten ausspionieren? Donald Trump würde wohl auf diesen Gedanken kommen, wenn er liest, dass das Unternehmen Xiaomi aktuell eine smarte Toilette vorgestellt hat. "Little Whale Watch" erscheint zunächst in China und kostet laut ComputerBild umgerechnet 250 Euro. Neben einem umweltfreundlichen Spülsystem ermöglicht das smarte WC das Auslösen der Spülung über den Fuß, der nur das untere Becken berühren muss.

Doch richtig smart wird es erst, wenn man nach dem Toilettengang gar nichts macht und einfach das Klo verlässt: Fünf Sekunden nach dem Verlassen der Klo-Brille setzt die Spülung automatisch ein. Für gemütliches (Dauer-)Sitzen – Männer hergehört – sorgt eine vierstufige Sitzheizung. Mit einem Temperaturregel-System verhindert Xiaomi zudem, dass der Allerwerteste nach längeren Sitzungen brennt. Wer sich für umgerechnet 350 Euro die "Net Cloud"-Pro-Version gönnt, bekommt als Extras einen Fön und eine Bidet- und Hüft-Dusche mitgeliefert. Und auch inklusive: eine Po-Massage...

Damit wünsche ich einen sauberen Donnerstag, bis morgen bei TechTäglich.

Youtube-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Ich bin einverstanden, dass dadurch meine personenbezogenen Daten an den Betreiber des Portals, von dem der Inhalt stammt, weitergegeben werden, so dass dieser mein Verhalten analysieren kann. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Autor: Michael Gronau

ist Autor bei W&V. Der studierte Germanist interessiert sich besonders für die großen Tech-Firmen Apple, Google, Amazon, Samsung und Facebook. Er reist oft in die USA, nimmt regelmäßig an Keynotes und Events teil, beobachtet aber auch täglich die Berliner Start-up-Szene und ist unser Gadget- und App-Spezialist. Zur Entspannung hört er Musik von Steely Dan und schaut Fußballspiele seines Heimatvereins Wuppertaler SV.