Apple reagierte prompt auf die Medienberichte. Der Apfelkonzern warnte Entwickler, dass jeder Versuch, die Datenschutzfunktion zu umgehen, zum sofortigen Ausschluss aus dem App-Store führen würde. "Die App-Store-Bedingungen und -Richtlinien gelten für alle Entwickler auf der ganzen Welt gleichermaßen, auch für Apple. Wir glauben fest daran, dass Nutzer um ihre Erlaubnis gefragt werden sollten, bevor sie getrackt werden. Apps, bei denen festgestellt wird, dass sie die Entscheidung des Nutzers missachten, werden zurückgewiesen", so ein Apple-Sprecher gegenüber dem Wall Street Journal.

Apples ATT-Funktion wird ihr Debüt in iOS 14.5, iPadOS 14.5 und tvOS 14.5 geben, die alle im Frühjahr auf den Markt kommen sollen. Dieses sieht vor, dass iOS-Apps künftig eine Erlaubnis des Nutzers für Werbe-Tracking einholen müssen.



W&V Redaktion
Autor: W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.